2017-10-10 Hermann Klaeger GmbH

Hermann Klaeger GmbH: Gericht bestätigt Eigenverwaltung


  • Sanierungsverfahren zum 1. Oktober eröffnet
  • Geschäftsbetrieb läuft unverändert weiter
  • Sanierungsplan wird weiter konkretisiert
  • Investor könnte Plan mitfinanzieren und Kapitalbasis des Unternehmens stärken

Kernen im Remstal. Das Amtsgericht Stuttgart hat am 1. Oktober wie erwartet das Sanierungsverfahren bei der Hermann Klaeger GmbH eröffnet und die Eigenverwaltung bestätigt. „Das ist ein Vertrauensbeweis für unser Unternehmen und zugleich ein wichtiger Ansporn, die Restrukturierung der Hermann Klaeger GmbH weiter entschlossen und zielstrebig voranzutreiben“, erklärt Geschäftsführer Sebastian Löffler. „Was mich besonders freut: Unsere Kunden und Lieferanten stehen voll und ganz hinter unserem Vorgehen und unterstützen uns. Das ist ein tolles Signal und dafür möchte ich mich herzlich bedanken.“

Der Geschäftsbetrieb läuft während des Sanierungsverfahrens unverändert weiter.

Ziel des Verfahrens ist weiterhin der langfristige Erhalt des Unternehmens und der 30 Arbeitsplätze. Dafür wird der schon bei Verfahrensbeginn vorgelegte Sanierungsplan weiter konkretisiert. „Wir haben das Unternehmen in den zurückliegenden Wochen erneut einer eingehenden Analyse unterzogen und etliche Maßnahmen entwickelt, um Schwachstellen zu beseitigen“, sagt Löffler. Dazu zählt neben internen Umstrukturierungen auch die Konzentration auf lukrative Zukunftsmärkte mit hochwertigen Produkten und weiter verbesserter Sicherheitstechnik. „Zusätzlich streben wir eine umfassende Neuregelung unserer Finanzierungsstruktur an“, berichtet Löffler.

Dafür sucht das Unternehmen aktuell einen Investor, der sich an der Finanzierung des Insolvenzplans beteiligt und die Kapitalbasis der Hermann Klaeger GmbH stärkt. „Im Gegenzug könnte der Investor Gesellschaftsanteile an dem Unternehmen übernehmen“, erläutert Dr. Erik Silcher von MSL Dr. Silcher Rechtsanwälte, der das Unternehmen als Berater durch das Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung begleitet. Derzeit würden Gespräche mit mehreren Interessenten geführt. „Unser Ziel ist es, diese Gespräche schnell und gründlich zu Ende zu führen, um den Gläubigern zeitnah den Insolvenzplan zur Abstimmung vorlegen zu können“, sagt Dr. Dietmar Haffa von Schultze & Braun, der vom Gericht zum Sachwalter bestellt wurde und das Verfahren überwacht.

Die Hermann Klaeger GmbH hatte im Juli Antrag auf Eröffnung eines Sanierungsverfahrens in Eigenverwaltung gestellt. Das Familienunternehmen mit Sitz in Kernen im Remstal beschäftigt 30 Mitarbeiter und hat sich auf die Herstellung und den Vertrieb von hochwertigen Sägemaschinen spezialisiert.

Pressekontakt:
Pressesprecher: Ingo Schorlemmer
Mail:ISchorlemmer@schubra.de,
Telefon: 07841/708-128

Über Schultze & Braun
Schultze & Braun ist ein führender Dienstleister für Insolvenzverwaltung und Beratung von Unternehmen in der Krise. Mit rund 700 Mitarbeitern an mehr als 40 Standorten in Deutschland und im europäischen Ausland vereint Schultze & Braun als einer der wenigen Anbieter juristischen und betriebswirtschaftlichen Sachverstand unter einem Dach. Schultze & Braun unterstützt Unternehmen regional, national und international in allen Sanierungs- und Restrukturierungsfragen, führt sie durch Krise und Insolvenz oder zeigt, wie sich Insolvenzen vermeiden lassen. Darüber hinaus berät und vertritt Schultze & Braun Mandanten in Fragen der klassischen Unternehmens-, Rechts- und Steuerberatung.


Weitere Meldungen zu diesem Thema:
  • 2017-07-21 Hermann Klaeger GmbH treibt Sanierung in einem Eigenverwaltungsverfahren voran
Schultze & Braun Rechtsanwaltsgesellschaft für Insolvenzverwaltung mbH
http://www.schubra.de, Email: mail@schubra.de