2017-03-24 Karl Miller GmbH

Spezialkabinen-Hersteller Karl Miller GmbH stellt Insolvenzantrag


  • Weltweiter Einbruch in wesentlichen Marktsegmenten führt zu deutlichem Umsatzrückgang
  • Amtsgericht Offenburg bestellt Rechtsanwalt Dr. Dirk Pehl von Schultze & Braun zum vorläufigen Insolvenzverwalter
  • Geschäftsbetrieb wird ohne Einschränkungen fortgeführt
  • Die rund 100 Mitarbeiter erhalten Insolvenzgeld

Lahr. Die Karl Miller GmbH hat beim Amtsgericht Offenburg wegen drohender Zahlungsunfähigkeit Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Das Amtsgericht bestellte Rechtsanwalt Dr. Dirk Pehl von Schultze & Braun zum vorläufigen Insolvenzverwalter. Pehl verschaffte sich bereits heute vor Ort einen ersten persönlichen Eindruck von dem Unternehmen und informierte die Mitarbeiter über den weiteren Fortgang des Verfahrens. „Wir führen den Geschäftsbetrieb ohne Einschränkungen fort“, betont Pehl. Die rund 100 Mitarbeiter werden bis Ende Mai über das Insolvenzgeld abgesichert.

Die Karl Miller GmbH mit Sitz im badischen Lahr hat sich auf die Konstruktion und Herstellung von Spezialkabinen für Fahrzeuge in den unterschiedlichsten Anwendungsbereichen, unter anderem in den Bereichen Mining, Offshore, Hafenumschlag und Bau, spezialisiert. Das Unternehmen ist dabei Hauptlieferant für große, teils international agierende Konzerne. Der weltweite Einbruch in den wichtigsten Marktsegmenten Mining und Offshore führte jedoch zu einem deutlichen Umsatzrückgang, den die Karl Miller GmbH nicht auffangen konnte.

Der vorläufige Insolvenzverwalter verschafft sich derzeit einen genauen Überblick über die wirtschaftliche Lage des Unternehmens und prüft Sanierungsoptionen. „Ziel eines jeden Insolvenzverfahrens ist der Erhalt des Unternehmens und möglichst vieler Arbeitsplätze“, sagt Pehl. „Die Karl Miller GmbH ist in ihrem Marktsegment hervorragend eingeführt, verfügt über einen bekannten und etablierten Namen und über hochspezialisierte Fachkräfte. Wir werden alles dafür tun, damit eine Sanierung gelingt.“

Die Muttergesellschaft des Unternehmens, die KMK Miller GmbH & Co. KG mit Sitz in Kirchberg/Iller, ist von dem Insolvenzantrag nicht betroffen.

Pressekontakt:
Pressesprecher: Ingo Schorlemmer
Mail:ISchorlemmer@schubra.de,
Telefon: 07841/708-128

Über Schultze & Braun
Schultze & Braun ist ein führender Dienstleister für Insolvenzverwaltung und Beratung von Unternehmen in der Krise. Mit rund 650 Mitarbeitern an mehr als 40 Standorten in Deutschland und im europäischen Ausland vereint Schultze & Braun als einer der wenigen Anbieter juristischen und betriebswirtschaftlichen Sachverstand unter einem Dach. Schultze & Braun unterstützt Unternehmen regional, national und international in allen Sanierungs- und Restrukturierungsfragen, führt sie durch Krise und Insolvenz oder zeigt, wie sich Insolvenzen vermeiden lassen. Darüber hinaus berät und vertritt Schultze & Braun Mandanten in Fragen der klassischen Unternehmens-, Rechts- und Steuerberatung.

Schultze & Braun Rechtsanwaltsgesellschaft für Insolvenzverwaltung mbH
http://www.schubra.de, Email: mail@schubra.de