2017-02-14 Vida Eat Different

Vida Eat Different GmbH stellt Insolvenzantrag


  • Stores in Konstanz, Ravensburg und Freiburg bleiben zu den gewohnten Zeiten geöffnet
  • Produktion, Liefer- und Cateringservice laufen unverändert weiter
  • Erste Übernahmeinteressenten vorhanden

Konstanz/Ravensburg/Freiburg. Die Vida Eat Different GmbH hat Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Das Amtsgericht Konstanz bestellte die erfahrene Rechtsanwältin Simone Kaldenbach von Schultze & Braun zur vorläufigen Insolvenzverwalterin. Die drei Stores des Unternehmens in Konstanz, Ravensburg und Freiburg sowie die Produktion, der Liefer- und der Cateringservice laufen unverändert weiter. „Alle Stores haben zu den gewohnten Zeiten geöffnet, alle Aufträge für den Liefer- und den Cateringservice werden heute und in Zukunft mit dem gewohnt hohen Anspruch auf Qualität bearbeitet“, sagt Kaldenbach.

Die Vida Eat Different GmbH ist ein Anbieter hochwertiger und gesunder Lebensmittel aus vorwiegend biologischer Erzeugung und artgerechter Tierhaltung. Das Unternehmen beschäftigt 24 Mitarbeiter, die bis Ende März über das Insovenzgeld abgesichert werden.

Ursache des Insolvenzantrages ist zum einen der Umsatzeinbruch im Liefergeschäft nach der Entscheidung der Schweiz, ausländische Lieferdienste nicht mehr so einfach ins Land zu lassen. „Die Schweiz hat eine Zollbarriere errichtet, die grenznahen Lieferdiensten aus Deutschland das Geschäft im Nachbarland deutlich erschwert und zu massiven Nachfrageverlusten geführt hat. Das hat auch das Geschäft der Vida Eat Different GmbH erheblich belastet“, sagt Kaldenbach. Der Umsatzeinbruch habe zudem dazu geführt, dass eine Ende Januar fällige Ablösesumme für die Einrichtung des Stores in Freiburg nicht wie geplant aufgebracht werden konnte. Zudem hatte sich ein potentieller Finanzierer dieser Summe kurzfristig zurückgezogen.

Die vorläufige Insolvenzverwalterin ist dennoch zuversichtlich, dass die Firma nachhaltig saniert werden kann. „Das Unternehmen hat sich an seinen drei Standorten bereits einen Namen gemacht und steht für gesunde und innovative Kost. Der Markt für nachhaltig produzierte Lebensmittel wächst. In diesem Markt ist Vida bereits fest verankert und genießt bei seinen Kunden einen hervorragenden Ruf“, urteilt Kaldenbach.

Erste Interessenten gebe es bereits. „Schon im Vorfeld des Insolvenzantrages wurden Gespräche mit potentiellen Investoren geführt, die sich einen Einstieg in das Unternehmen vorstellen können. Diese Gespräche werden wir im vorläufigen Verfahren weiter fortsetzen. Unser Ziel ist es, sie schnellstmöglich abzuschließen und damit das Unternehmen und möglichst viele Arbeitsplätze zu erhalten“, sagt Kaldenbach.

Pressekontakt:
Pressesprecher: Ingo Schorlemmer
Mail:ISchorlemmer@schubra.de,
Telefon: 0621/480264140

Über Schultze & Braun
Schultze & Braun ist ein führender Dienstleister für Insolvenzverwaltung und Beratung von Unternehmen in der Krise. Mit rund 650 Mitarbeitern an mehr als 40 Standorten in Deutschland und im europäischen Ausland vereint Schultze & Braun als einer der wenigen Anbieter juristischen und betriebswirtschaftlichen Sachverstand unter einem Dach. Schultze & Braun unterstützt Unternehmen regional, national und international in allen Sanierungs- und Restrukturierungsfragen, führt sie durch Krise und Insolvenz oder zeigt, wie sich Insolvenzen vermeiden lassen. Darüber hinaus berät und vertritt Schultze & Braun Mandanten in Fragen der klassischen Unternehmens-, Rechts- und Steuerberatung.


Weitere Meldungen zu diesem Thema:
  • 2017-04-25 VIDA startet nach Insolvenzverfahren wieder voll durch
Schultze & Braun Rechtsanwaltsgesellschaft für Insolvenzverwaltung mbH
http://www.schubra.de, Email: mail@schubra.de